Türchen 16 – Löwenzahn und Blumengarten

Der Blumengarten oder
Der störende Löwenzahn

Ein Mann entschloss sich, einen Blumengarten anzulegen. Er bereitete den Boden vor und pflanzte die Samen vieler wunderschöner Blumen ein. Doch als sie aufgingen, füllte sich sein Garten nicht nur mit seinen ausgewählten Blumen, sondern überall wucherte Löwenzahn. Er suchte Rat bei allen möglichen anderen Gärtnern und probierte alle bekannten Methoden aus, um den Löwenzahn loszuwerden, aber ohne Erfolg. Schließlich ging er den ganzen Weg bis zur Hauptstadt, um beim Hofgärtner im Palast vorzusprechen.

Löwenzahn-Blüte

Der weise alte Mann hatte schon viele Gärtner beraten und schlug eine Vielzahl von Mitteln vor, um den Löwenzahn auszurotten, aber der Mann hatte sie schon alle ausprobiert. Eine Weile saßen sie schweigend zusammen, bis am Ende der Gärtner den Mann anschaute und sagte: „Nun, dann schlage ich vor, du lernst, den Löwenzahn zu lieben.“

Positive  Gefühle  und negative Gefühle

Wie ist es denn mit den Gefühlen? Du möchtest positive Gefühle, doch es entstehen auch schon mal negative Gefühle.

Gute Gedanken und schlechte Gedanken

Wie ist es mit den Gedanken? Du möchtest gute,  positive Gedanken, doch es entstehen auch schon mal schlechte, negative Gedanken.

Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die die negativen Gefühle und Gedanken ausrotten möchten. Wie den Löwenzahn!

Vielleicht hast du auch schon eine Menge ausprobiert. Seminare, Ratgeberbücher, Affirmationen, um endlich die negativen Gefühle und Gedanken ein für allemal los zu werden. Versprochen wurde dir viel, doch hat es wirklich geklappt?

Vielleicht gehörst du außerdem zu den Menschen, die dann auch noch beginnen, an sich selbst zu zweifeln, weil es bei ihnen so nicht funktioniert. Denn bei all den anderen, die in Broschüren und Flyern vorgestellt werden, soll es doch geklappt haben, alles los zu werden.

Sei dir bewusst, das sogenannte Negative wird nicht verschwinden. Genauso wenig wie der Löwenzahn. Der Löwenzahn ist übrigens sehr schmackhaft und auch ein Heilmittel –   Tarxacum officinales.

Er muss gar nicht verschwinden. Die Tücke ist, wenn du dich nur auf das konzentrierst, was du nicht haben willst, nimmt genau dies immer mehr Raum in deinem Leben ein.

Und selbst wenn der Mann den Löwenzahn wegbekommen hätte, würde er wahrscheinlich das nächste Kraut entdecken, das beseitigt werden müsste. Er würde zum Spezialisten für Unkrautvernichtung. Nur, wollte er nicht einen Blumengarten mit vielen wunderschönen Blumen und Blüten?

Statt das zu fördern, was wir haben oder erleben möchten, vergessen wir manchmal unsere ursprünglichen Absichten, weil wir zu sehr damit beschäftigt sind, uns gegen etwas zu wehren.

So wie sich der Gärtner in der Geschichte mit dem Löwenzahn anfreundet, können wir uns mit den sogenannten schlechten Gefühlen und negativen Gedanken anfreunden.

Denn genauso wie der Löwenzahn haben auch sie einen Sinn! Sie können uns helfen! Sie können eine fördernde Wirkung auf unser Leben haben!

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du dich damit anfreunden kannst und wie du das sogenannte negative Gefühl sogar für dich nutzen kannst, dann schau dir doch einfach die Aufzeichnung des Webinars „Schlechte Gefühle Deine Chance“ an.

Alles Liebe

Michael

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*