Weihnachten Tradition oder Neugeburt?

Weihnachten ein Fest der alten Sichtweisen und Traditionen oder das Fest der NEUGEBURT?

Es werde Licht

Weihnachten ein Fest der Traditionen – der Zusammenkünfte – der Liebe – des Friedens – der Predigten aus alten Büchern und Geschichten bis hin zum Fest der Geschenke und des Kaufens.

Es wird oft rührselig die Geburt eines Kindes gefeiert, das unter widrigen Umständen zur Welt kam.
Vertreibung
Keine wirkliche Unterkunft
Zusammen mit Tieren im Stall

Eigentlich sollte uns das hinsichtlich der Kriegsflüchtlinge und der armseligen Verhältnisse in der Welt aufrütteln.

Doch es wird in alter Tradition ein Fest, eine Geburt gefeiert, die oft wenig Reflektion der Ereignisse mit der heutigen Situation der Welt beinhaltet.

Doch für was könnte die Geburt dieses außergewöhnlichen Kindes stehen?

Ein Kind, das schon zu seiner Geburt als König gesehen wurde.
Ein Kind, das sich zu einem Menschen entwickelte, der auf Traditionen eher wenig Wert legte.
Ein Mensch, der je nach Situation handelte und die Menschen dort abholte, wo sie in ihrer Entwicklung gerade standen.

Sollte es bei der Feier seiner Geburt nicht vielmehr darum gehen, dass er das Beispiel für eine entwickelndes Bewusstsein ist, statt sich an überlieferten Traditionen mit Krippen, Stroh, Eseln und den dazugekommenen neuzeitlichen Geschenkorgien festzuhalten?
Ist es nicht eher die GEBURT DES BEWUSSTSEINS, die gefeiert werden sollte?
Schon der Heiligenschein des Kindes symbolisiert, dass das Licht in das Dunkle kommt.
So wie dieses Kind sich in seinem göttlichen Bewusstsein zeigte, über tiefes Wissen verfügte: Wissen um die Heilkräfte der Natur, die menschliche Psyche, das rechte Handeln, Mitgefühl für alle Menschen, die Kraft der Vergebung und die Kraft sich gegen alte fundamentalistische Ordnungen zu stellen.

Mit seiner Geburt zeigte sich das göttliche Bewusstsein, das ja gemäß der späteren Aussagen dieses Kindes in uns allen steckt. Es zeigte sich in einer für die damaligen Zeit unglaublichen Ebene der Entwicklung des Jungen und des Mannes Jesus. Eine Entwicklungsebene, die eine umfassende integrierende Sichtweise beinhaltete, statt einer separierenden, wie wir es gerade aktuell in der Welt erleben.

Ich möchte dazu einladen, die Feier zu Ehren dieses Knaben zur Feier deiner eigenen Göttlichkeit, deiner eigenen inneren Bewusstheit zu machen.

Es ist gerade die dunkelste Zeit des Jahres.
Lasst uns die Geburt des eigenen Lichts in uns feiern und das Licht entzünden.
Lassen wir unser Licht leuchten mit Mitgefühl, Frieden, Wahrhaftigkeit, Liebe, Zuversicht und einer darauf basierenden Tatkraft und Freude für das Leben und für eine bessere Welt.

Eine Welt, in der alle Menschen ihr inneres Licht anzünden und ihr göttliches Bewusstsein mit Freude aus der Dunkelheit neu geboren wird.
Eine Welt der Integration des Besten und Hilfreichsten in eine neue Form und Ebene.

Ich wünsche allen von Herzen ein schönes, bewusstes und freudvolles Weihnachtsfest.
Es werde Licht in uns allen!


Alles Liebe
Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*