Zuhören bitte

Statt dass dir andere zuhören, kennst du wahrscheinlich dies:

Du möchtest über etwas reden und der andere fällt dir sofort ins Wort!

Vielleicht ist es sogar jemand, der dann gar nicht mehr aufhört zu reden!

Gibt dir Ratschläge – erzählt dir von seinen Problemen – …!

Kennst du sowas?

Aus der Familie? Arbeit? Verein?

Wie fühlst du dich dabei?

Du fühlst dich wahrscheinlich nicht gehört!
Nicht wahrgenommen!
Nicht wertgeschätzt!

Vielleicht ärgerst du dich!
Unterdrückst vielleicht deinen Ärger!
Versuchst dabei noch, nett zu sein!
Oder es reicht dir irgendwann und du schiebst einen Grund vor, um zu gehen!
Oder …!

Wie geht es dir in solchen Momenten?

Ich würde mich total freuen, von dir zu lesen, wie es dir in solchen Momenten geht! Du kannst mir gerne dazu in das Kommentarfeld schreiben.

Alles Liebe

Michael

PS: Nachdenkliches zum Thema Zuhören:
Die Natur gab uns zwei Ohren, doch nur eine Zunge. Klick um zu Tweeten

PPS: Zuhören! Ich möchte dich gerne über die kommenden Beiträge mitentscheiden lassen! Dazu findest du gleich im Anschluss zwei kurze Fragen, die du einfach und direkt hier unten auf der Seite online beantworten kannst.
Falls die Umfrage bei dir im Browser nicht angezeigt wird kannst du auch hier mit einem Klick direkt auf die Umfrageseite direkt kommen.
Ich bin gespannt auf das Ergebnis!

Bekommst du die Beiträge schon direkt in dein E-Mail Postfach?
Noch nicht! Dann melde dich gleich hier an:
Natürlich mögen wir auch keinen SPAM! Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden!

Anrede:
Vorname:
Name:
E-Mail:

Ein Gedanke zu „Zuhören bitte

  1. Lieber Michael,
    ich war lange sehr nah mit einer Person konfrontiert, die jeden Gesprächsanfang meinerseits mit einem knappen „Ach ja?“ abgetan hat, um dann nur noch und ausgiebig über sich zu reden. Das hat dazu geführt, dass ich sehr bald gar nichts mehr von mir oder meinem Tag erzählt habe oder vehement ins Wort gefallen bin, wenn es mir wichtig war oder die Geschichte über Hölzchen und Stöckchen mir einfach auf die Nerven ging. Leider nicht nur dieser Person gegenüber, sondern übertragend auf mein ganzes Umfeld. Jetzt übe ich mich endlich wieder im Öffnen meinerseits und Zuhören andererseits, also in ausgeglichener, konstruktiver Gesprächsführung 🙂
    Mich würden Impulse zum Thema Zuhören daher sehr interessieren. Vor allem würde ich gerne wissen, wie man behutsam anzeigt, wenn man das Zuhören beenden möchte, weil der Monolog des anderen ausufert oder man einen Augenblick braucht, um sich wieder zu fokussieren.
    Liebe Grüße, Mila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*