Was würdest du tun?

Heute habe ich etwas ganz Besonderes für dich:
 Eine scheinbar kleine Frage – die dir ein großes Gefühl geben kann.

 
Du kannst nicht scheitern

Was würdest du am liebsten tun?

Was würdest du am liebsten tun, wenn du wüsstest, du kannst es schaffen?

Was würdest du am liebsten tun, wenn du wüsstest, es wäre möglich?

HEUTE!

JETZT!

Nimm dir einen Moment Zeit, genau dort hinzuspüren!

 

Was passiert, wenn du daran denkst?

Spürst du mehr Energie? Spürst du mehr Freude?

Ich freue mich über dein Feedback im Kommentarfeld.

4 Gedanken zu „Was würdest du tun?

  1. Lieber Michael,

    Worte wie „würdest“ oder „wüsstest“ sind Konjunktiv und somit im ungewissen. So wie Peer Steinbrück mal gesagt hat „Hätte – Hätte – Fahrradkette!“ Schon als Kind wurde mir oft gesagt „Wenn – Dann“. Deshalb sage ich heute nur noch: Ich will geliebt sein, wie ich BIN – oder gar nicht!

    Wenn ich den Satz allerdings umformuliere „Was werde ich tun, wenn ich weiß, dass ich es schaffe“ und dabei an die Verhandlung am Landesarbeitsgericht in Nürnberg am 30. April 2015 um 11:15 Uhr denke, dann kommt Freude und Erleichterung auf. Ein großer Elefant, der auf meiner Brust sitzt, steht erleichtert auf und läuft davon.

    So weit mein Kommentar.

    Alles Liebe

    Elke

    1. Danke für deinen Kommentar liebe Elke.

      Das ist schön, dass du es für dich so weiterdenken kannst. Jeder steht an einem anderen Platz. Und es gibt Menschen, für die der Konjunktiv erst mal hilfreich ist und ausreicht, um wieder in die eigene Kraft und Vision zu kommen. Da kann dann „Was würde ich tun“ hilfreicher sein, als „Was werde ich tun“. „Das werde ich tun“ kann bei manchem auch in ein Gefühl von „zu viel“, „Überforderung“, etc. umschlagen. Und das passiert aus meiner langjährigen Trainererfahrung recht häufig.
      Für andere hingegen ist es viel zu schlapp, ist nicht genügend Tatkraft drin. Die brauchen schon im ersten Schritt ein „Ich werde …“, sowie in deinem Fall.
      Wir alle stehen an unterschiedlichen Stellen. Jeder Moment kann unterschiedliche Dinge bei uns auslösen und von uns fordern. Und wie du schreibst, >>dann kommt Freude und Erleichterung auf < <. Genau das ist es! Das ist unser Navigationssystem! Die sogenannten schlechten und guten Gefühle können uns darauf hinweisen, wo wir gerade stehen und was uns hilft dorthin zu kommen, wo wir hinwollen. Das ist manchmal einfach noch nicht klar genug.
      Und auch das, was ich schreibe, kann man natürlich so oder so betrachten. Es kommt darauf an aus welchem Blickwinkel wir gerade schauen. Genau darum geht es mir in meiner Arbeit, dass wir lernen genauer hinzuspüren, zu entdecken, zu erforschen, verschiedene Standpunkte einzunehmen und besser zu verstehen. Mit dem Ziel mehr Freude in das eigene Leben zu bekommen.
      Alles Liebe
      Michael

  2. Hallo Michael,
    da dachte ich doch „was würde ich tun … “ und mir kam erst ein großer Wunsch in den Sinn, dessen Nichterfüllung mir eher kein so großes Gefühl gab. Dann fügte ich ganz bewusst HEUTE und JETZT hinzu und siehe da: da waren gleich mehrere Gedanken an „Kleinigkeiten“, die ich erreichen, mir gönnen, genießen, schaffen würde, wenn …! Und kostenlos dazu gab es ein glückliches Flattern im Bauch. Und das nur durch eine kleine Frage … die werde ich mir jetzt öfter stellen 🙂 Tatsächlich ist sogar ein freudiger Gedanke so greifbar, dass ich mich einfach trauen werde, ihn heute umzusetzen.
    Danke für den Tipp!

    1. Danke für das Teilen Michaela. Und Glückwunsch zur Umsetzung!!!!
      Im Erfolg-Online Programm hatte ich vor ein paar Tagen folgendes geschrieben:
      „Eines der Kernkonzepte unserer Trainings und Programme ist:
      Selbst das geringste Wissen, das du in der Praxis umsetzt, ist mehr Wert, als eine Fülle an Informationen, mit denen du nichts anfängst!
      Deshalb fokussieren wir uns immer wieder auf die Umsetzung weniger Schritte. Das ist mehr Wert als eine Fülle von Informationen die du aufnimmst, aber nicht in der Praxis konstant umsetzt.“


      Das freut mich das du es gleich immer so umsetzt.
      Alles Liebe
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*