Willst du es endlich stoppen?

Schwierigkeiten überwinden! Ja aber …

Im letzten Beitrag haben wir über das Überwinden von Schwierigkeiten gesprochen.

In dem Beitrag ging es unter anderem auch darum, dass es im Leben auch einen Reiz hat, sich scheinbar Unmögliches Stück für Stück zu erarbeiten! Das Ergebnis dann zu genießen und neue Herausforderungen anzugehen!  Sowie Schwierigkeiten als eine Wachstumschance für dich anzusehen! Als eine Gelegenheit für dich, die verschiedensten  Aspekte des Lebens wie Mut, Durchhaltevermögen, Kraft, Intelligenz, Kreativität, Intuition,  … zu erfahren. Falls du den letzten Beitrag noch nicht gelesen haben solltest – lies ihn am besten jetzt, bevor du diesen weiterliest.

Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten mehr zu haben – es geht vielmehr darum, mit ihnen umgehen zu können!

Doch was ist, wenn wir mal nicht so damit umgehen können?  Was dann?

Wenn wir es einfach satt haben, die Nase voll haben, es reicht, …?

Was dann?

Was ist gerade in diesen Momenten?

Das können verschiedene Dinge sein! So wie alle Menschen ganz unterschiedlich sind!

Und deshalb ist es wichtig, unterschiedlich an diese Sache zu gehen. Du würdest ja auch nicht unterschiedliche Pflanzen mit gleich viel Wasser gießen. Für die eine Pflanze ist es zu wenig für die andere viel zu viel! Die eine braucht schweren Boden, die andere lockeren. Die eine braucht viel Dünger, die andere so gut wie keinen. Die eine braucht viel Sonne, die andere wenig Sonne usw.

Genauso gibt es aus meiner Sicht kein Patentrezept, obwohl es viele Seminaranbieter und Autoren behaupten. Dafür sind wir Menschen zu unterschiedlich. Wir sind alle Menschen – genau wie die Pflanzen alle Pflanzen sind – nur haben wir unterschiedliche Gene, sind in unterschiedlichen Kulturen aufgewachsen, haben unterschiedliche Erziehungen genossen, verschiedene Schulen besucht, unterschiedliche Erfahrungen gemacht usw..

Was also tun?

Eine wichtige Frage ist dabei: „Was passiert genau in den Momenten, wenn du nicht weiterkommst?“ Wenn du so richtig die Nase voll hast?

Magst du das Gefühl nicht? Gehst du in Widerstand? Denkst du, du schaffst es nicht? Siehst du dich als unfähig an? Meckerst du? Jammerst du?  Gehst du in Selbstmitleid?  Findest du Ausreden? …

Was ist es genau bei dir? Freude und Lebensfreude sind es wahrscheinlich eher nicht!

Wenn es solche Reaktionen sind wie Jammern, Selbstmitleid, Meckern oder Ausreden parat zu haben, und du erkennst, dass du dich gerade wieder selber runterziehst, was passiert da mit dir? Bringt dich das nach vorne oder zieht dich das Erkennen dann manchmal noch mehr runter?

Wenn es dich nach vorne bringt, was machst du da genau? Schau hin und nutze diese Kraft öfter in deinem Leben!

Wenn dich das Erkennen, dass du dich gerade selber runterziehst, noch weiter runterzieht, dich DEMOtiviert, dann ist die Frage: wo geht deine Aufmerksamkeit hin?  Geht sie dahin, was du erleben willst, oder dorthin, was du NICHT erleben willst?

Stufen und Schwierigkeiten
Stufen und Schwierigkeiten – Stoppen und Neuausrichten

Bist du in der Lage, das Jammern, Meckern, …. zu stoppen?
Möchtest du es gerne stoppen?

Oft nehmen wir es selber gar nicht bewusst wahr! Und dann können wir es nicht stoppen, weil wir es gar nicht erkennen!

Möchtest du es gerne erkennen? Möchtest du es gerne in diesen Momenten stoppen können, bevor du noch weiter im Jammern, Meckern und Selbstmitleid versinkst?

Das ist der erste Schritt: Mache aus einem „es nicht mehr wollen“ ein „es stoppen wollen„!  Merkst du den Unterschied zwischen „Es  nicht mehr wollen“ und „Es stoppen wollen“?

In „es stoppen wollen“ ist die Energie mehr nach vorne gerichtet, auf das , was du erleben willst!  Das macht einen erheblichen Unterschied!

Und wenn du dich dann – wenn du es gestoppt hast – noch darauf ausrichtest, was du wirklich willst, dann verändert sich auf einmal etwas wie magisch! Du bringst deine Aufmerksamkeit durch alte Muster und Unsicherheiten hindurch in Richtung deines Wunsches, deines Zieles. Das ist dann wieder MOTIVierend.

Probier es einmal! Es ist eine Übungssache, es zu stoppen und die Aufmerksamkeit auf das Gewünschte zu richten! Einfach dran bleiben! Ganz konsequent – einen Monat lang!

Hol dir Glück und Erfolg – erklimme die Stufen – starte jetzt!

Alles Liebe

Michael

PS: Zur Unterstützung gibt es ein 30-tägiges Programm, das wir dir empfehlen möchten. Hierdurch gelingt es einfacher, Jammern, Meckern, Ausreden und Selbstmitleid bei sich selbst und anderen zu erkennen. Es bei uns selbst zu stoppen und die Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was du wirklich erleben willst. Es ist sehr motivierend und erfolgreich! Mehr dazu und über die Erfahrungen der Teilnehmer findest du unter „Erfolg online“ – Raus aus dem Jammern und dem Selbstmitleid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*