Archiv für den Monat: August 2015

Segel auf Erfolgskurs setzen

Hast du deine Segel gesetzt?

Stell dir ein Boot auf dem Meer vor, bei dem die Segel nicht gesetzt sind.

Was passiert, wenn wenig Wellen und wenig Wind da sind?

Was passiert, wenn große Wellen da sind und viel Wind?

Was passiert dann? Wie sieht die Fahrt aus? Wo führt sie hin?

Erinnert dich das an so manche Lebenssituation?

Wenn das Leben so vor sich hindümpelt, du nicht weißt, wohin es geht und wie?

Wo ist dann deine Aufmerksamkeit?

Ist sie frei oder steckt sie eher fest? Siehst du neue Perspektiven und Möglichkeiten?

Oder, wenn das Leben so richtig zuschlägt und es wie wild um dich herum pfeift und tobt?

Wo ist dann deine Aufmerksamkeit?

Ist sie frei oder steckt sie eher fest? Siehst du neue Perspektiven und Möglichkeiten?

Segel setzen
Segel setzen


Egal wie es ist, ob ruhig oder stürmisch! Es ist sinnvoll, die Segel so zu setzen, dass du gut voran kommst!

Du gibst dem Leben eine Bestimmung und einen groben Kurs vor.

 

Ohne Segel
Ohne Segel

 

Gar keine Segel zu setzen oder sie nur im Wind flattern zu lassen führt dazu, dass alleine die äußeren Bedingungen dein Leben bestimmen.

Du selber gibst dem Leben keine Bestimmung!

Und da sind wir wieder bei der eigenen Aufmerksamkeit!

Worauf richtest du in deinem Leben deine  Aufmerksamkeit?

Bist du häufiger oder ab und an bei dem was nicht funktioniert?
Steckt die Aufmerksamkeit in Filtern wie: „Ich weiß nicht, was ich tun soll“ oder „Ich weiß nicht, was richtig ist“ oder „Ich weiß nicht, wo ich genau hin will“ usw. usw. fest?

Das sind die destruktiven Fragen, um die es gestern im Beitrag ging.

Das ist o.k! Ich kenne das auch! Diese Phasen kommen natürlicherweise in unserer Weiterentwicklung immer wieder vor. Nur unterschiedlich ausgeprägt.

Mein Tipp dazu: Bringe deine Aufmerksamkeit in Richtung konstruktiver Fragen. Frage dich selbst, was du willst:  „Was will ich?“
Nimm das, was du willst, halte es dir immer wieder vor Augen und setze deine Segel!
Gib deinem Leben eine Bestimmung und fahre den Kurs deiner Bestimmung!

Natürlich gibt es Momente mit Flauten und Stürmen, und es gibt Momente, in denen du voll auf Kurs bist, und Momente, in denen du hart am Wind kreuzen musst. Das ist so!

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“        – Aristoteles –

Wenn du Lust hast im privaten und beruflichen täglichen Segel setzen fitter zu werden, aus destruktiver Aufmerksamkeit eine konstruktive zu machen,
dann bist du herzlich eingeladen bei unserem Online-Erfolgsprogramm mitzumachen.

Wir meinen mit Erfolg, dass du in der Lage bist, deine Aufmerksamkeit immer wieder dorthin zu bringen, wo du wirklich hin möchtest. Du neue Perspektiven siehst! Mehr  Freude erlebst! Im privaten Bereich oder im beruflichen, völlig egal! Setze mit uns deine Segel auf deinen ganz persönlichen privaten oder geschäftlichen Erfolgskurs.

Alles Liebe,
Michael

Ich freue mich über deinen Kommentar und du darfst diesen Beitrag auch gerne teilen 🙂

Neue Perspektiven entdecken

Wie viele negative Einstellungen beeinflussen unbewusst unser Leben?

Wahrscheinlich stellst du das bei anderen häufiger mal fest. Dass dies auch bei uns geschieht, ist uns selbst meist nicht so bewusst!

Solche überwiegend unbewussten negativen oder einschränkenden Einstellungen, sind wie eine Art Filter, durch die unsere Aufmerksamkeit und Wahrnehmung hindurchgeht. Vielfach bleiben dann positive Aspekte oder Lösungsansätze in diesem Filter hängen. Das beeinflusst natürlich auch unsere Reaktionen, sprich unser Verhalten, und unsere Gefühle. Vielleicht denken wir solche Dinge wie „Die Welt ist halt so!“ oder „Ich bin eben so!“ oder „Das ändert sich eh nie“ und nehmen uns selbst damit die Chance, das was gerade geschieht, frei und offen zu betrachten.

„Denken ist, was viele Leute zu tun glauben, wenn sie ihre Vorurteile ordnen.“   William James

Wir bewegen uns alle oft in denselben Schleifen, denselben Gedankengängen.

Eine unbewusste, aber dafür fest eingeprägte Einstellung wie z.B. „Das geht nicht so einfach!“ wird tendenziell unsere Aufmerksamkeit eher festsetzen und nach Beweisen für ihre Richtigkeit suchen, anstatt nach Lösungen zu schauen. Eine nicht gerade hilfreiche Perspektive …

Doch es ist möglich, sich dessen bewusster zu werden und auch die Perspektiven zu verändern.

Die Einstellungen, und damit unsere Perspektiven zu verändern, ist möglich.

Manchmal geht es leicht, manchmal etwas schwerer oder sogar richtig schwer. Das Leben ist eben vielfältig und viele Faktoren spielen hier eine Rolle dabei.

Kennst du das auch aus deinem Leben?

Dazu passt ein weiteres Zitat von William James ganz gut.

„Die Erkenntnis, dass das Unterbewusstsein durch Gedanken gelenkt werden kann, ist vermutlich die größte Entdeckung aller Zeiten.“

Hast du Lust, an deiner Perspektive etwas zu  verändern? Hast du Lust, wieder mehr in deine Power zu kommen? Mehr Freude und Erfolg zu erfahren?

Der erste Schritt ist, sich seiner Einstellungen bewusst zu werden. In dem Moment, in dem man drin steckt zu erkennen, was da passiert und dann den Schritt in neue Perspektiven zu machen.
Doch wie?
Und selbst wenn man sich dessen bewusst wird, passiert es häufig, dass kein klares Ziel, kein deutlicher und auch gangbarer Weg da ist.
Stell dir einmal vor, du wärst jetzt gerade in so einer Situation. Schlechter Vorschlag, denn wahrscheinlich passiert dir das ja jetzt nicht mehr  ;-). Dann lass uns einfach jemand anderen nehmen. Jemand, der gerade so vor sich hin meckert, weil etwas nicht so funktioniert, wie es seiner Ansicht nach funktionieren sollte. Kennst du so jemanden? Wahrscheinlich!
Was macht so jemand? Er gräbt sich meist immer weiter in das Thema rein. Weil, ihm fehlt der Perspektivenwechsel. Denn die eigenen Filter sorgen jetzt dafür, dass überwiegend nur Bestätigungen des Problems und  Referenzerfahrungen durchkommen.
Wenn unsere Person sich dessen in dem Moment bewusst wäre, könnte sie beginnen, etwas zu ändern.  Sie könnte beginnen, neue Perspektiven dazu einzunehmen.
Eine Perspektive wäre z.B. danach zu fragen und zu schauen „was will ich und wie kann ich dort hinkommen“,  statt sich in der Schleife zu drehen „Warum funktioniert es nicht?“, und damit höchstwahrscheinlich nur nach Beweisen und Bestätigungen zu suchen, warum es nicht funktioniert. Da tauchen dann schnell so Überzeugungen auf wie:  „Ich krieg sowieso nichts hin“, „Ich bin zu blöd“, „Ich bin zu ungeschickt“, „Ich kann nicht gut …“ usw, usw! Solche Überzeugungen und Filter verstärken es dann noch!
Es ist wie ein Strudel, der uns runterzieht. Und ins TUN kommt man dann gar nicht mehr.
Kennst du solche Situationen?
Es ist so wichtig, dass du dir die richtigen Fragen stellst, um dich vor diesem Strudel zu retten, bzw. dich dort wieder rauszuholen.
Und genau dafür habe ich das Erfolgsprogramm entwickelt, damit du da raus kommst und auch ins TUN kommst!
Damit du dir der Situationen schneller bewusst wirst und durch konstruktive Fragen dir selber neue Perspektiven schaffst.
Du bekommst tägliche kurze Impulse zum direkten Umsetzen. Und du hast einmal die Woche die Möglichkeit, an einem interaktiven Webinar teilzunehmen. Dort teilen wir die Erfolge und auch die Fragen und Probleme! Auf die ich dann konkret mit Tipps und Hilfen live eingehe.
Wenn du das denkst und tust, was du immer gedacht und getan hast, wirst du auch das erleben, was du immer erlebt hast.

Wie geht es dir?

Der 5-Minuten-Tipp:

Wie ist es dir mit den Aufmerksamkeitstests und -übungen ergangen?

Am Dienstag gab es den letzten Beitrag. Ich habe dir bewusst etwas Zeit gelassen, bevor es weitergeht.

Wie ist es bei dir, welche Erfahrungen und Erkenntnisse hast du mit den Tipps gemacht? Und hast du sie weiter genutzt?

Möglicherweise nicht, denn unsere Aufmerksamkeit wird durch viele alltägliche Situationen so in Anspruch genommen, dass die Selbstbestimmung schnell oder ganz in den Hintergrund tritt.

Lass uns das doch heute weiter erforschen! Hol dir bitte dazu jetzt ein Blatt Papier und einen Stift!

Hast du beides parat?

Wenn du das Blatt Papier und den Stift hast, dann beantworte bitte die folgenden Fragen. Am besten schreibst du dir die Nummern auf und dahinter deine Antwort.

Fragenblock „Vergangenheit – Hier und jetzt“

  1. Wenn du jetzt bitte mal an eine Situation denkst, bei der du immer mal wieder Schwierigkeiten, Probleme, Ängste, Sorgen oder Zweifel hast? Wenn du solch eine Situation ausgewählt hast, also vor Augen, oder fühlst,  dann denke mal daran und stelle dir die Fragen unter Punkt 2 dazu:
  2. Warum ist das so? Wieso passiert mir das immer? Wieso … ?  Warum …? (Stelle dir bitte genau diese Fragen oder auch Fragen, die du dir dann üblicherweise stellst)
  3.  Wie fühlst du dich jetzt, wenn du so an die Situation und die üblichen Fragen denkst?

Schreibe bitte deine Antworten auf, bevor du weiter liest! Danke!!

Die Aufmerksamkeit wandert häufig zu Ereignissen der Vergangenheit, also Ereignissen, die längst vergangen sind, und holt sie ins Hier und Jetzt. Dadurch werden sie wieder existent und real. Dabei waren sie doch schon längst vergangen. Es ist der Grad und die Stärke unserer Aufmerksamkeit, die sie wieder aktiviert.  Und oft sind es eher die destruktiven Gedanken, die hervorgeholt werden.

Und jetzt die nächsten Fragen:

Fragenblock „Zukunft – Hier und jetzt“

  1. Möchtest du lernen, „die Aufmerksamkeit mehr im Hier und Jetzt“ zu haben?
  2. Möchtest du lernen, „die Aufmerksamkeit mehr auf deinen Wünschen und Zielen“ zu haben statt auf dem, was du nicht erleben willst?
  3. Wie wäre es, wenn das gehen würde?
  4. Wie würdest du dich dann fühlen? Wie würde es dir gehen?
  5. Stell dir das nochmal genau vor! Wie wäre das? Und schreibe dir die Antwort dazu auf!

 

Hast du gemerkt, was sich verändert hat? Was passiert , wenn du deine Aufmerksamkeit durch konstruktive Fragen lenkst!?

Die Aufmerksamkeit wandert üblicherweise häufiger zu negativen Ereignissen der Vergangenheit, als zu dem, was wir wirklich erleben wollen.

Daher ist es wichtig, genau das zu lernen: die Aufmerksamkeit auf das zu richten, was wir wirklich erleben und wie wir uns fühlen wollen. Doch das geht oftmals im Alltag einfach unter. Man nimmt sich was vor, doch schon nach kurzer Zeit greift der Alltag wieder zu.

Kennst du das?

Die Lösung:
Genau aus diesem Grund habe ich ein kleines Erfolgsprogramm entwickelt, mit kurzen täglichen Impulsen, um die Aufmerksamkeit mehr in das konstruktive „Hier und Jetzt“ zu bekommen. In jenes „Hier und Jetzt“, das mit Kraft, Freude, Zuversicht versehen ist.

Lieber Michael,
Vielen Dank für dieses wunderbare Programm. Ich habe schnell gemerkt, dass ich gerne 100.000 Sachen auf einmal machen möchte, und dann meistens gar nichts schaffe, weil das alles viel zu viel ist. Jetzt habe ich wieder im Fokus, was mir wirklich wichtig ist. Ich trage die „Arbeitsberge“ , an die ich mich schon gar nicht mehr rangetraut habe, ganz einfach so nach und nach ab… Und so ganz nebenbei erledige ich jetzt viele Sachen ohne Ausreden einfach sofort…

Susanne

Wie geht es dir?

Die Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit bewusst zu steuern, ist der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben.
Ob es darum geht, zur Ruhe zu kommen, ins Tun zu kommen, zu meditieren, zu spielen, etwas zu erschaffen, etwas zu schreiben, zuzuhören … Alles hat mit Aufmerksamkeit zu tun.

 

 

Lieber Michael,

Nach nur wenigen Tagen „ Erfolg online “ Programm merke ich beruflich und auch in anderen Bereichen eine positive Veränderung. Dadurch ich mir ein Ziel setze und den Fokus darauf lenke, kommt Bewegung in mein TUN! Es werden mir gewisse Dinge bewusst, wie ich mich selber auszutricksen versuche, ich mich leicht durch Ausreden, Selbstmitleid, …ablenken lasse. Die täglichen E-Mails unterstützten mich dran zu bleiben und aus dem Jammern rauszukommen. Die Motivation steigt durch das tägl. Aufschreiben und die Aufmerksamkeit auf mein Ziel zu richten. Es ist super und macht Spaß auf eine solch einfache Art und Weise seinem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen, ein herzliches Dankeschön an dich Michael!

Hättest auch du Lust,  mehr in deine Kraft, Freude und Zuversicht zu kommen? Und dabei auch noch deine Wünsche und Ideen mehr in die Tat umsetzen zu können?

Dann geh doch einfach auf die folgende Seite und starte mit uns durch!

Mach es am besten gleich, denn ich habe dort noch etwas besonderes für dich.

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag

Michael

 

Schreib mir einfach unten in das Kommentarfeld, wie es dir mit dem Thema Aufmerksamkeit geht und wo du dir Veränderung bei dir wünschst.

Ich freue mich von dir zu hören / zu lesen!
Du kannst auch gerne über das Kontaktformular eine persönliche Nachricht senden.

Teilen des Beitrages erlaubt 😉

Es gibt Erinnerungen …

Eine weitere kleine Aufmerksamkeitsübung für heute:

Es gibt  Erinnerungen …

Lass deine Aufmerksamkeit mal über die letzten Tage streifen.

Achte einmal darauf, was passiert! Gibt es Erinnerungen, die eher Abneigung erzeugen oder dich interessieren, faszinieren, emotional berühren etc.? Gibt es Erinnerungen, bei denen du spürst, dass deine Aufmerksamkeit schnell wieder weg geht oder davon angezogen wird  oder eher daran haften bleibt?

Ich möchte dich einladen, das mal so ca. 1 min auszuprobieren und zu schauen, wie sich deine Aufmerksamkeit bei den Erinnerungen verhält.

Tipp: Untersuche es mit Neugierde und Interesse.

 frau erinnerungen

Die Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit bewusst zu steuern, ist der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben.
Ob es darum geht, zur Ruhe zu kommen, ins Tun zu kommen, zu meditieren, zu spielen, etwas zu erschaffen, etwas zu schreiben, zuzuhören … Alles hat mit Aufmerksamkeit zu tun.

 

 

 

Und nochmal die Frage von gestern.

Wie ist es bei dir?

Gelingt es dir leicht, deine Aufmerksamkeit im Alltag bewusst zu steuern?

Wenn ja! Super!

Oder bist du schnell abgelenkt?

Ist deine Aufmerksamkeit schnell erschöpft?

Ärgerst du dich schnell oder viel?

Meckerst du schnell oder viel?

Bemitleidest du dich selber?

Kannst du dann deine Aufmerksamkeit schnell dorthin bringen, wie du dich wirklich fühlen willst oder was du jetzt wirklich tun willst?
Oder bleibst du länger darin stecken?

Schreib mir einfach in das Kommentarfeld, wie es dir mit dem Thema Aufmerksamkeit geht und wo du dir Veränderung bei dir wünschst.

Was brauchst du? Wo möchtest du für dich etwas verbessern?

Ich freue mich von dir zu hören / zu lesen!
Du kannst auch gerne über das Kontaktformular eine persönliche Nachricht senden.

Alles Liebe

Michael

PS: Solltest du die vorherigen Tests und Übungen noch nicht gemacht haben, empfehle ich  dir, mit dem Test Objekte zu starten. Und dann gehe weiter zum Test Erinnerungen.

Teilen des Beitrages erlaubt 😉

Es gibt Dinge, die …

Der 5-Minuten-Tipp:

Teil 4 – In den ersten drei Teilen ging es darum zu untersuchen, wie deine Aufmerksamkeit so normalerweise funktioniert.

Am Sonntag gab es hierzu ein Webinar. Dort wurden die Teilnehmer durch die Übungen geführt und erhielten konkretere Tipps. Denn bei jedem läuft das mit der Aufmerksamkeit etwas anders. Im Webinar wurde dann konkret auf die unterschiedlichen Erfahrungen eingegangen und es gab hilfreiche Tipps on top. Auch wenn jemand nicht dabei sein konnte, es lohnt sich die Aufzeichnung anzuschauen.

Feedbacks zum Webinar:
Vielen Dank für die hilfreichen Darlegungen einschliesslich der Übungen !

Leicht verständliche Übungen, persönliche Beratung und hilfreiche Tipps, um alleine weiter üben zu können – Richtig gut!

Hier geht es zur Webinaraufzeichnung  https://www.edudip.com/w/151664

Du kannst die Aufzeichnung ruhig um ca. 10 min vorspulen, weil wir am Anfang die Webinartechnik durchgegangen sind.

Eine kleine Aufmerksamkeitsübung für heute:

Es gibt Dinge …

Schaue dich einfach in dem Raum, in dem du bist, um. Und lass deiner  Aufmerksamkeit sozusagen freien Raum, sich für bestimmte Dinge zu interessieren oder über bestimmte Dinge hinwegzugehen.

Achte einmal darauf, was passiert! Gibt es Dinge, die eher Abneigung erzeugen oder interessieren, faszinieren, berühren etc.? Gibt es Dinge, bei denen du spürst, dass dein Blick schnell weg geht?

Ich möchte dich einladen, das mal so ca. 1 min auszuprobieren und zu schauen, wie sich deine Aufmerksamkeit verhält.

An neuen Orten wird es sicherlich anders sein, als an gewohnten Orten, an denen du alles kennst. Probier es doch einfach mehrmals und an verschiedenen Orten aus.

 

LachenDie Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit bewusst zu steuern, ist der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben.
Ob es darum geht, zur Ruhe zu kommen, ins Tun zu kommen, zu meditieren, zu spielen, etwas zu erschaffen, etwas zu schreiben, zuzuhören … Alles hat mit Aufmerksamkeit zu tun.

 

 

 

Wie ist es bei dir?

Gelingt es dir leicht, deine Aufmerksamkeit im Alltag bewusst zu steuern?

Wenn ja! Super!

Oder bist du schnell abgelenkt?

Ist deine Aufmerksamkeit schnell erschöpft?

Ärgerst du dich schnell oder viel?

Meckerst du schnell oder viel?

Bemitleidest du dich selber?

Kannst du dann deine Aufmerksamkeit schnell dorthin bringen, wie du dich wirklich fühlen willst oder was du jetzt wirklich tun willst?
Oder bleibst du länger darin stecken?

Schreib mir einfach in das Kommentarfeld, wie es dir mit dem Thema Aufmerksamkeit geht und wo du dir Veränderung bei dir wünschst.

Was brauchst du? Wo möchtest du für dich etwas verbessern?

Ich freue mich von dir zu hören / zu lesen!
Du kannst auch gerne über das Kontaktformular eine persönliche Nachricht senden.

Alles Liebe

Michael

PS: Solltest du die vorherigen Tests und Übungen noch nicht gemacht haben, empfehle ich  dir, mit dem Test Objekte zu starten. Und dann gehe weiter zum Test Erinnerungen.

 

 

Wo ist sie und was macht sie?

Der 5-Minuten-Tipp:

Teil 3 – In den ersten beiden Teilen ging es darum zu untersuchen, wie deine Aufmerksamkeit so funktioniert.
Hast du Lust, noch mehr darüber zu erfahren, wie du sie bewusster lenken kannst?

fokussiertDie Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit bewusst zu steuern, ist der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben.
Ob es darum geht, zur Ruhe zu kommen, ins Tun zu kommen, zu meditieren, zu spielen, etwas zu erschaffen, etwas zu schreiben, zuzuhören … Alles hat mit Aufmerksamkeit zu tun.

Es hat damit zu tun:

  • Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten.
  • Wie wir sie darauf richten, ob frei & locker oder verbissen & angestrengt.
  • Ob wir sie auf dem Gewünschten halten können.
  • Ob unsere Aufmerksamkeit auf Themen festhängt, die uns nicht wirklich nach vorne bringen.

Wie ist es bei dir?

Wie ist es mit deiner Aufmerksamkeit?

Kannst du sie bewusst steuern?

Oder hast du das Gefühl, sie zieht dich gedanklich oder emotional irgendwo hin?

Nimm dir doch gerade mal einen Moment Zeit und beantworte die Fragen für dich.

Am besten schriftlich!

Bist du fertig? Hast du für dich etwas erkannt? Ist dir etwas bewusster geworden?

Und dann schreib einfach in das Kommentarfeld, wie es dir mit dem Thema Aufmerksamkeit geht und wo du dir Veränderung wünschst.

Du kannst auch gerne über das Kontaktformular eine persönliche Nachricht senden.

Ich freue mich, von dir zu hören / zu lesen.

Solltest du die vorherigen Tests und Übungen noch nicht gemacht haben, empfehle ich  dir, mit dem Test Objekte zu starten. Und dann gehe weiter zum Test Erinnerungen.

 

Für dich zur Unterstützung:
Zu den Übungen zur Fokussierung der Aufmerksamkeit gibt es ein kostenloses Webinar, Sonntag 10:30 Uhr
Dort gehen wir die Übungen gemeinsam durch und du kannst direkt Fragen stellen.
Melde dich am besten gleich an, denn es ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. https://www.edudip.com/w/151664

Fokussiert oder schnell abgelenkt

Der 4-Minuten-Tipp:

Teil 2 – Wie oft hängen wir in Emotionen, Gedanken, Widerständen fest und unsere Aufmerksamkeit ist dort regelrecht gebunden?
Oder wir schaffen es kaum, unsere Aufmerksamkeit auf etwas zu richten. Wir sind schnell abgelenkt!

Hast du ein Patentrezept, eine Strategie für diese Situationen?Stress - Sorgen

„Eine der wichtigsten Fähigkeiten für deinen privaten und beruflichen Erfolg und mehr Freude im Leben ist es, deine Aufmerksamkeit bewusst steuern zu können.
Egal, ob es sich dabei um emotionale oder materielle Ziele handelt, die Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit zu steuern, ist der Schlüssel.“

Die eigene Aufmerksamkeit bewusst steuern zu können ist reine Übungssache!

Wie ist es bei dir,  kannst du deine Aufmerksamkeit bewusst steuern? Bist du gut darin, deine Aufmerksamkeit zu fokussieren? Oder bist du eher schnell abgelenkt?

Solltest du den vorherigen Test mit den Objekten noch nicht gemacht haben, dann gehe bitte erst auf den vorherigen Beitrag und führe die Übung mit den Obkjekten durch.

Wie ging es dir mit der gestrigen Übung? Im Kommentar zum gestrigen Beitrag findest du übrigens noch eine Ergänzung, wie du noch mehr darüber erfahren kannst, wie deine Aufmerksamkeit funktioniert.

Hast du Lust auf den nächsten Test?

Bist du dabei?

Zur Vorbereitung:

  • Wähle irgendeine angenehme Erinnerung aus der Vergangenheit (Urlaub, Erfolg, Hobby …)
  • Und jetzt stelle dir eine Uhr mit Sekundenanzeige, z.B. Timer auf dem Smartphone, auf 2 Minuten ein.
CountdownTimer
Stoppuhr

Und los …

Richte deine Aufmerksamkeit auf deine Erinnerung. Bleibe mit der Aufmerksamkeit dort.
Und immer, wenn die Aufmerksamkeit abgelenkt wird, abschweift, also Gedanken an etwas anderes auftauchen oder deine Aufmerksamkeit weg will, bringe die Aufmerksamkeit wieder zurück zu der ausgewählten Erinnerung.

Beende die Übung, wenn dein Timer nach 2 Minuten klingelt.

Super,  wenn du die Übung wirklich gemacht hast und nicht nur gelesen!

Wie ging es dir mit der Übung?

Fiel es dir leicht die Aufmerksamkeit bei dem ausgewählten Ereignis / der Erinnerung zu halten? Oder fiel es dir schwer? Oder ging es so? Warst du schnell abgelenkt?

Was fiel dir leichter, die Übung mit dem Objekt oder die Übung mit dem Ereignis?

Welches davon fandest du interessanter, das Objekt oder das Ereigns? Fühltest du dich davon angezogen / interessiert oder eher abgestoßen?

Untersuche das für einen Moment! Untersuche, wie deine Aufmerksamkeit funktioniert hat.

Schreib mir doch bitte in das Kommentarfeld unten, wie es dir damit ging.

Ich bin gespannt darauf, welche Erkenntnisse, Erfahrungen du damit gemacht hast  und freue mich, mehr darüber zu erfahren!

 

P.S: Mein Tipp dazu: Wiederhole die Übung doch im Laufe des Tages mehrmals, immer mal wieder mit anderen Erinnerungen. Schaue, wie der Unterschied ist bei neutralen Erinnerungen, bei tollen schönen Erinnerungen / Ereignissen und auch bei für dich weniger schönen Erinnerungen / Ereignissen. Bitte wähle keine belastenden Ereignisse, die dich dann den ganzen Tag runterziehen. Es sei denn, du willst genau das erfahren: wie deine  Aufmerksamkeit so richtig festsitzt. Um es klar zu sagen, es geht hierbei nicht darum, etwas aufzuarbeiten, sondern nur darum, mehr darüber zu erfahren, wie deine Aufmerksamkeit funktioniert. Du darfst also einfach spielerisch, neugierig und mit forschendem Interesse an die Übung gehen.
Wenn du den nächsten Tipp dazu nicht verpassen möchtest, dann trage dich doch oben rechts für die Lebensfreude-Tipps ein, falls nicht schon geschehen.

PPSZu den Übungen zur Fokussierung der Aufmerksamkeit gibt es ein kostenloses Webinar, Sonntag 10:30 Uhr. Dort gehen wir die Übungen gemeinsam durch und du kannst direkt Fragen stellen. Melde dich am besten gleich an, denn es ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. https://www.edudip.com/w/151664

Attention – Aufmerksamkeit, der Schlüssel für …

Der 4 -Minuten-Tipp:

Wie oft hängen wir in Emotionen, Gedanken, Widerständen fest und unsere Aufmerksamkeit ist dort regelrecht gebunden?

Stress - SorgenWie ist es bei dir?

Hast du ein Patentrezept, eine Strategie?

„Eine der wichtigsten Fähigkeiten für deinen privaten und beruflichen Erfolg und mehr Freude im Leben ist es, deine Aufmerksamkeit bewusst steuern zu können.
Egal, ob es sich dabei um emotionale oder materielle Ziele handelt, die Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit zu steuern, ist der Schlüssel.“

Die eigene Aufmerksamkeit bewusst steuern zu können ist reine Übungssache!

Wie ist es bei dir,  kannst du deine Aufmerksamkeit bewusst steuern?

Hast du Lust auf einen Test?

Bist du dabei?

Zur Vorbereitung:

  • Wähle irgendeinen Gegenstand aus deiner Umgebung.
  • Und jetzt stelle dir eine Uhr mit Sekundenanzeige, z.B. Timer auf dem Smartphone, auf 2 Minuten ein.
CountdownTimer
Stoppuhr

Und los …

Betrachte den von dir ausgewählten Gegenstand. Bleibe mit der Aufmerksamkeit dort.
Und immer, wenn die Aufmerksamkeit abschweift, also Gedanken an etwas anderes auftauchen oder du woanders hinschaust, bringe die Aufmerksamkeit wieder zurück zu deinem Gegenstand.

Beende die Übung, wenn dein Timer nach 2 Minuten klingelt.

Super,  wenn du die Übung wirklich gemacht hast und nicht nur gelesen!

Wie ging es dir mit der Übung?

Fiel es dir leicht? Oder fiel es dir schwer? Oder ging es so?

Schreib mir doch bitte in das Kommentarfeld unten, wie es dir damit ging.

Ich bin gespannt darauf und freue mich!

 

P.S: Mein Tipp dazu: Wiederhole die Übung doch im Laufe des Tages mehrmals, immer mal wieder mit anderen Objekten.
Beim nächsten Mal bringen wir eine leichte Steigerung mit rein. Möchtest du dabei sein und eine Info dazu erhalten? Falls du den Hinweis auf den Tipp nicht per E-Mail bekommen hast, dann trage dich doch oben rechts für die Lebensfreude-Tipps ein.

Sonntag, 16. August, 10:30 Uhr, kostenloses  Webinar
„Aufmerksamkeit, der Schlüssel für …“

Du kannst diese Übung auch gerne mit anderen teilen.